Impressum Kellerbergverein Höchstadt Fränkische Brauereien Links Literaturverzeichnis

Hefegabe

Die Menge der Hefe soll so bemessen sein, dass bei einer Anstelltemperatur von 5-6°C die Hefe innerhalb von 12-16 Stunden ankommt.

Pro hl Stammwürze wird normalerweise etwa 0,5 bis 1 Liter frischer, dickbreiiger Anstellhefe dosiert. Eine längere Lagerung der Hefe erfordert eine höhere Dosierung. Dunkle Würzen und Starkbierwürzen bedingen ebenfalls eine höhere Hefegabe. Gelingt es nicht, die Anstellwürze in ausreichendem Maße mit Sauerstoff zu versorgen, ist ebenfalls eine Steigerung der Hefemenge erforderlich. Auch der physiologische Zustand der Anstellhefe hat einen Einfluss auf die Hefegabe. Längere Lagerung der Hefe erfordert eine Erhöhung der Dosierung.

Um die Gärung zu beschleunigen, wird ebenfalls die Hefegabe erhöht.

Die Höhe der Hefegabe hat auch großen Einfluss auf die Gärzeit und die Hefeernte: Je höher die Hefegabe, desto kürzer verläuft die Gärzeit bei gleicher Temperatur und desto mehr Hefe kann geerntet werden. Das ist besonders wichtig, wenn die Würze beim Anstellen nicht ausreichend belüftet werden kann.

Hefegabe
[l/hl]
Gärzeit
[Tage]
Hefeernte
[l/hl]
0,5 9,0 2,0
1,0 7,0 2,5
2,0 4 - 5 3,0


Die genannten Werte der Hefegabe beziehen sich auf dickbreiige Konsistenz. Bei suppiger oder stark verunreinigter Hefe (Eiweiß, tote Zellen) ist eine größere Hefemenge einzusetzen.

Für die wärmer geführte Obergärung gilt folgende Faustregel:
Soll ein spritzig, erfrischendes, fast klares Weißbier entstehen, kommt man mit 500ml aus. Wird aber ein vollmundiger, hefiger Geschmack und trübes Bier erwünscht, dosiert man wie beim untergärigen Bier: nämlich im Verhältnis 1:1 (1 Liter Hefe / hl Würze)

Bis zum Gebrauch sollte sie immer im Kühlschrank gelagert werden. Ein einfrieren sollte aber unbedingt vermieden werden, da die sich bildenden Eiskristalle die Hefezellen beschädigen würden.

Die Lagerzeit im Kühlschrank beträgt max. 1 Woche.