Impressum Kellerbergverein Höchstadt Fränkische Brauereien Links Literaturverzeichnis

Calciumchlorid

Calciumchlorid (CaCl2) ist ein Salz.

Ganz allgemein fördert es die Vollmundigkeit und sorgt für eine weiche, milde Geschmacks-abrundung.

Calciumchlorid erhöht nicht nur den Säuregrad der Maische, es fördert auch die gewünschte rasche Zunahme des Säuregrades bei der Gärung (pH-Abfall) und daher auch die Rezenz. Weiter erhöht es die Hitzeresistenz der α-Amylase, ist ein wichtiger Mineralstoff für die Hefe und scheidet Oxalate aus. Letztere können im Bier zum gefürchteten Gushing (Überschäumen) und zu dauerhaften Trübungen führen.

Wünschenswerte Konzentrationen belaufen sich auf 30-50 mg/l Ca. Wer also mit ausreichend hartem Wasser einmaischt und die schädlichen Carbonate durch Sauermalz neutralisiert, liegt auf der sicheren Seite. Wer jedoch mit extrem weichem Wasser arbeitet, sollte die Zugabe von Calciumchlorid oder –Sulfat in Erwägung ziehen. Ein Niveau von 30 mg/l Calcium wird durch einen Zusatz von 11 g/hl Calciumchlorid oder 13 g/hl Calciumsulfat erreicht.

Chlorid fördert aber auch die Korrosion von Edelstahl und sollte deshalb bei der Zugabe in die Maische 100mg/L nicht überschreiten.